Die Firmung ist nach Taufe und (Erst-)Kommunion das dritte Sakrament der Eingliederung in die katholische Kirche. Sie soll die junge Christin, den jungen Christen stärken, das Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich im Sinne Jesu in der Welt zu engagieren. Mit dem Zeichen der Handauflegung durch den Firmspender (oft ein Bischof) wird den Heranwachsenden der Heilige Geist, Gottes Kraft für ihr Leben zugesprochen. In diesem Sinne ist die Firmung eine Feier der Mündigkeit, die die eigene Entscheidung der Firmandinnen und Firmanden in den Mittelpunkt stellt.

In einem vorbereitenden Firmkurs setzen sich die jungen Frauen und Männer mit zentralen Lebens- und Glaubensfragen auseinander. Der Firmkurs beginnt im September und endet in der Regel im Juni des darauffolgenden Jahres mit dem Empfang des Firmsakraments in einem festlichen Gottesdienst.

Falls Sie Fragen rund um die Firmung haben, kontaktieren Sie Christoph Rottler: Tel. 044 454 24 43 oder christoph.rottler@zh.kath.ch.